Einwohnerantrag

Bereits nach der Wahl 2021 hatten sich GRÜNE, SPD und FDP in Steglitz-Zehlendorf für die Aufwertung von Plätzen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität und zur Förderung des umliegenden Gewerbes bei gleichzeitigem Erhalt von Wochenmärkten ausgesprochen. 

Dies stimmte alle diejenigen, die den Kranoldplatz und seine Umgebung zu einem lebendigen und – auch wirtschaftlich – attraktiven Zentrum von Lichterfelde Ost entwickeln wollten, zuversichtlich. Nun gab es die Hoffnung, dass es in den Folgejahren zu der von vielen Bürger*innen schon lange ersehnten Umgestaltung des Platzes und seiner Umgebung kommen würde und der Platz damit sein – abgesehen von den Markttagen – tristes Dasein als Parkplatz würde beenden und sein Potential für eine positive Entwicklung des Zentrums von Lichterfelde Ost würde entfalten können. 

Es bestand die Aussicht, dass die Politik jetzt tatsächlich den Versuch unternehmen würde, für die Neugestaltung dieses Bereichs, der laut Berliner Flächennutzungsplan als Ort der Einzelhandelskonzentration die wohnortnahe Versorgung sicherzustellen hat, ein zeitgemäßes Konzept zu entwickeln und umzusetzen: Ein Konzept, mit dem auch unterschiedliche Ansprüche von Anwohner:innen, Geschäftsleuten, Markthändler:innen und Verkehrsteilnehmer:innen an der Nutzung des Platzes zusammengeführt werden können.

Folglich gab es in den letzten beiden Jahren viele Bemühungen von engagierten Menschen, der Politik deutlich zu machen, dass des Platzes und seiner Umgebung bezüglich der Attraktivität des Standortes erheblichen Handlungsbedarf in unterschiedlichen Bereichen gibt und dass es vor Ort mit Blick auf die Aufenthalts- und Einkaufsqualität ein enormes Entwicklungspotential gibt.

Geschehen ist seither jedoch leider nichts. 

Um diesen Stillstand zu beenden und unseren gemeinsamen Ideen und konkreten Forderungen zur Umgestaltung des Kranoldplatzes und seiner Umgebung Nachdruck zu verleihen, haben wir für unseren Einwohnerantrag „Lebendiger Kranold-Markt-Platz“  knapp 2.000 Unterschriften gesammelt und diese am 10. Januar 2024 an den Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf übergeben. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.